assiblog
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Anarchieforum

http://myblog.de/assiblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Pfingsten 2007

Wave Gotik Treffen

Donnerstag:
Merrick und Ambee haben ich abgeholt und wir sind dann zum amb gefahren um zu grillen. War recht nett, ich hab dort das beste Steak seit langem gegessen. Was natürlich noch viel besser war an dem abend sind die drei Paletten Pepsi, die Merri mir mitgebracht hat (merci ). Naja, wir sind vor 12 dann wieder heim, schließlich mussten wir am nächsten Tag früh raus und nach Leipzig fahren.

Freitag:
Wir sind relativ früh los gefahren. Wir mussten noch ein paar kleine Umwege machen, zuerst zu Muddern um Von Brecht dort abzugeben (es gibt leider noch keine Mäuse Tickets beim WGT). Danach sind wir nach Donauwörth in den Rock´n´Roll Musikladen um neue Saiten für meine Akkustikgitarre zu holen. Dann sind wir weiter nach Leipzig. Die Fahrt verlief recht gut, kleinere Staus und die obligatorischen 10 Minuten falsch fahren haben wir problemlos überstanden. Irgendwann zwischen 15 und 16 Uhr sind wir dann angekommen. Wir haben uns zuerst mal einen guten Zeltplatz gesucht (leider ziemlich weit weg von der Agrahalle) und dieses auch sofort aufgeschlagen. Wie immer wenn ich ein Zelt aufbauen will hat es sofort angefangen zu reden. Ich halte mich nicht für einen Menschen der ständig Pech hat, aber manchmal ist es schon verdächtig. Danach haben wir noch unsere Bändchen geholt und anschließend war ich total gelassen und erleichtert. Sobald ich mein Bändchen am Handgelenk trage weiss ich, ich bin da, darf auch da bleiben und bin Teil von etwas wundervollem.
Wir haben gleich die Nächste Straßenbahn genommen um in Richtung Stadtmitte zu fahren.
Moritz Bastei. Welch wundervoller Ort. Diesen haben wir relativ zielstrebig aufgesucht (ok, beim ersten Mal mussten wir ein bisschen suchen, das war aber dafür auch das letzte Mal). Nachdem ich jetzt schon mein drittes WGT erlebt hab kann ich echt sagen, dass ich mich langsam in Leipzig auskenne.
Als wir in der Bastei ankamen hat auch gleich die erste Mittelalterband (also, für uns die erste) angefangen zu spielen. Ich mag diese Mittelalteratmosphäre, obwohl ich zugeben muss, dass es mir dieses Jahr nicht soviel gegeben hat wie die Jahre zuvor. Ich glaube ich bin aus diesem Gruftiezeugs langsam herausgewachsen. Bandmäßig haben wir uns dann noch am Abend Milú angesehen. Schon das zweite Mal dass ich Milú auf dem WGT gesehen hab, nachdem ich auf dem ersten WGT sogar noch Mila Mar gehört habe. Die Stimme von der Anke erinnert mich an eine sehr wichtige, ereignisreiche und vor allem schöne Zeit und an eine Person, die mir sehr sehr wichtig ist, obgleich ich sie jetzt schon seit Jahren nicht mehr gesehen habe. Ich hoffe das ändert sich dieses Jahr. Zumindest habe ich diese Person jetzt ausfindig machen können.
Milú. Ich war von ihrem Auftritt etwas enttäuscht. Sicherlich, sie hat wunderschön und beeindruckend gesungen, so wie man das von ihr nicht anders gewohnt ist, allerdings wurde sie diesmal nur von einem Keyboarder begleitet, was ja ok ist, aber den Auftritt doch sehr eintönig und langweilig gemacht hat. Ich hab schon besseres von ihr gesehen. Danach sind wir dann ins Zelt gefahren zum schlafen. Ich glaube, das war auch der Zeitpunkt an dem wir gemerkt hatten, dass das Zelt nicht besonders Wasserdicht ist (mal ganz abgesehen davon, dass es total krumm und schief da stand).

Samstag:
Komischerweise wacht man an Festivals meist recht früh auf, obwohl man eigentlich schlafen könnte, bis man wirklich ausgeruht ist. Wir sind aber schon um 8 Uhr aufgestanden und sofort los, um ein paar Lebensmittel einzukaufen für die Tage. Danach sind wir noch ein bisschen in die Stadt gegangen um zu shoppen und mussten mit Entsetzen feststellen, dass die Geschäfte dort erst um 10 Uhr aufmachen. Aber wir sind ja geduldig^^
Wir haben dann auch, nachdem wir ziemlich viel von Leipzig City gesehen haben (wir haben alle Straßen abgesucht -.-), einen Laden gefunden, der augenscheinlich Gaskartuschen führt, die wir für den Campingkocher benötigten. Aber der Laden hatte noch nicht auf, was uns ermöglichte, uns vor einer Kirche in der gerade eine CD aufgenommen wurde auf zwei Steinblöcken zu erholen. Wir sind dann noch kurz in einen Allerweltsladen reingegangen, wo ich meinen Geiz nicht überwinden konnte mir ein Didgeridoo zu kaufen. Danach sind wir ab die Kartusche kaufen und dann erstmal zurück ins Auto.
Wir haben neben dem Park geparkt, wo wir auch früher schon öfter gestanden haben. Die Gelegenheit haben wir natürlich nicht verstreichen lassen und wir sind sofort mit der Gitarre in den Park zu dem Ufer des dort angelegten Teiches gegangen und ich konnte dort meine Saiten neu aufziehen und ein bisschen spielen.

Ich hab jetzt keine Lust weiterzuschreiben, vielleicht mach ich das später noch, also sag ich einfach mal:
Fortsetzung folgt...
6.6.07 00:02


Ich habe gestern angefangen meine Biographie zu schreiben. Ich hör schon die jammernden Stimmen "Warum schreibt der junge Kerle ne Biographie? Wofür? Für wen?"
Ich hatte einfach Lust dazu und ich habe schon viele erzählenswerte Dinge erlebt.
Mit The Psychos gehts auch aufwärts, wir proben regelmäßiger, waren in München im Studio und haben dort etwas aufgenommen, mehr dazu unter www.bandportal.net
Mit meinem akkustischen Nebenprojekt haben wir auch was aufgenommen: http://profile.myspace.com/ntpking
Mit Enofsi scheint es auch wieder aufwärts zu gehen, nachdem wir so knapp der Auflösung entgangen sind. Musikalisch bin ich also zurzeit ziemlich gut ausgelastet, obwohl ich gerne noch in einer Band Schlagzeug spielen würde. Auch ansonsten bin ich volle Idee und Schaffensdrang. Vor allem voller Drang bin ich. Mir ist aufgefallen, dass mein Leben nur noch aus Standard besteht. Ich sitz auf dem Sofa und kuck in die Glotze und esse irgendetwas fettes oder zuckerbehaftetes. Ich werde zu dem Langweiler der ich nie werden wollte. Daran muss ich was ändern und nur ich kann das ändern. Ich will wieder öfter raus, etwas mit Freunden unternehmen, vielleicht mehr Sport treiben. Früher haben ich und Rick öfter Parkour gemacht, damals, als das noch garnicht bekannt war. Sowas würde mich auch wieder reizen. Oder Kampfsport. Aber alleine ist das alles nicht so dolle und mit den Freunden etwas machen ist inzwischen mit so viel Organisatorischem verbunden. Früher hab ich Rick angerufen, gesagt "ich komm", er sagte noch "ok" und dann hab ich aufgelegt und bin zu ihm gegangen. So leicht ist das heute alles nicht mehr. Freundschaften muss man gut pflegen und je älter man wird, desto schwieriger wird das. Ich bin nur froh, dass ich Musiker bin, sonst würde ich noch weniger Leute treffen, noch mehr daheim rumlümmeln und noch weniger wissen, was ich mit meinem Leben überhaupt anfangen soll. Ich wollte immer ein aussergewöhnliches Leben führen und momentan langweilt es sogar mich.
12.3.07 00:12


So, es wird mal wieder Zeit ein Resümee zu ziehen. Wie ist es mir ergangen:
Meine Beziehung mit Chrissi ist vorbei. Da wo sie früher an meiner Seite war ist nun ein schwarzes tiefes loch. So ist das immer, man denkt man hat sein Glück gefunden, aber so schnell wie es gekommen ist, ist es auch wieder weg.
Passend dazu ein Gedicht von mir:

Ein Kreis ist ein Kreis und man kann sehen,
Stehenbleiben ist nicht so gut wie gehen.
Und bist du den weiten Weg gegangen,
Wirst du wieder von vorn anfangen.

Ich geh jetzt zur Schule in Dürrlauingen und muss sagen es gefällt mir sehr gut. Mir gefällt vor allem dass mein Gehirn wieder etwas Training bekommt. Erst jetzt fällt mir auf wie sehr ich es vermisst hab mich mit anspruchsvollen Dingen zu beschäftigen und mich zu bilden.

Ja, das wars, mehr fällt mir grad nicht ein. danke an meine freunde die mich ablenken..

btw. halloween ist party im proberaum, wer das liest darf kommen^^
28.10.06 00:34


Werbung

Auf www.the-psychos.de könnt ihr die neue Version von der Bush aufnahme hören. Ausserdem gibts ja jetzt ein spezielles Psychosforum. Also alle hin reinguggen und mitmachen.
gruß assi..
5.9.06 13:55


Drei kleine Schritte noch, dann ist es vorbei
Drei kleine Schritte noch und du bist frei
Halte dich fest an mir solang ich noch hier steh
Halte dich fest an mir bevor ich geh

Sieh dir dein Leben an, sieh wer du gewesen bist
Sieh dir dein Leben an, und was jetzt ist.
Sieh in deine Zukunft, wie weit kannst du sehen
Da ist nicht mehr viel nur noch drei schritte zu gehen.

Ref.
Bleib nicht stehen
Der Vorsprung ist zu klein
Fallen oder gehen
Schwinden oder sein

Bist du noch du selbst, kannst du dich noch befreien?
Bist du noch du selbst, du kannst noch bereuen
Wird es dir besser gehen, wenn du nicht mehr hier bist,
Wird es dir besser gehen, wenn niemand bei dir ist

Siehst du meine Tr?nen? Sie sind f?r dich
Siehst du meine Tr?nen? Bitte weine nicht
Denk jetzt an dich selbst, du musst es entscheiden
Denk jetzt an dich selbst, willst du gehen oder bleiben?


Der Text ist mir vorgestern eingefallen. Inspiriert von der DVD a perfect circle. Es gibt einfach Situationen im Leben da muss man selbst entscheiden was man m?chte. Da kann ein niemand helfen. Wenn man sich f?r einen Weg entscheidet muss man vll. auch mal Sachen mitmachen, die man eigentlich nicht mag. Das geh?rt dazu. Muss nunmal manchmal sein. Alles hat seinen Preis (klingt zwar komisch, is aber so).
Naja, ich geh jetz pennen, ich hatte nachtdienst, bekommen heute nachmittag wohlersehnten Besuch und sollte bis dahin wieder fit sein^^.
Also, machet jut, bleibet sauber, und kommt zu allen The Psychos und Enofsi Konzerten^^
Ciao
31.8.05 09:04


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung